Fenstertechnik

Kein Ärger mehr bei der Montage von Gardinenstangen


GardinenstangenNach dem Einbau des neuen Fensters, welches jetzt den gesamten Raum mit Tageslicht flutet, wollen die meisten Wohnungs- oder Eigenheimbesitzer trotzdem noch die Möglichkeit haben je nach Bedarf den Einfall des Sonnenlichts zu regulieren. In dieser Hinsicht fällt die Wahl in der Regel auf Gardinen bzw. Vorhänge. Um diese richtig zu befestigen, führt an dem Griff zur Bohrmaschine häufig kein Weg vorbei und makellose Wände sind passé. Eine Lösung für dieses Problem ist ein spezielles Klebe- und Adaptersystem, welches Sie bei niewiederbohren.com finden können.
 

Das Befestigungssystem der Zukunft

Das Befestigungssystem basiert dabei auf der perfekten Symbiose zwischen einem Adapter und einem Kleber. Durch die optimale Abstimmung dieser beiden Hauptkomponenten aufeinander können im Handumdrehen lauter verschiedene Wandaccessoires auf jeglichen Untergründen dauerhaft befestigt werden. Wände mit Bohrlöchern gehören damit der Vergangenheit an.

Bei dem Befestigungssystem bildet der Einkomponentenklebstoff die Grundlage. Der Klebstoff zeichnet sich vor allen Dingen durch seine unnachahmliche Viskosität aus. Er ist äußerst fest und behält dabei trotzdem seine Elastizität bei. Dadurch werden Stöße abgefedert und eine zusätzliche Belastbarkeit sowie Haltbarkeit gewährleistet. Aufgrund seiner extremen Belastbarkeit wird er deshalb auch im Flugzeug- bzw. Fahrzeugbau eingesetzt. Darüber hinaus ist der Kleber unverrottbar, bei Bedarf kann er aber rückstandslos wieder von allen Untergründen entfernt werden. Bei der Aufbringung des Klebstoffs kommt es zu keinem Hautkontakt sowie das anzubringende Objekt auch in keinerlei Kontakt mit dem Klebstoff kommt. Außerdem fällt bei der Montage kein Lärm an und es muss keine Rücksicht mehr auf Leitungen oder andere sich in der Wand befindliche Rohre bzw. Kabel genommen werden.

Der Adapter fungiert als Verbindungsstelle zwischen dem Kleber und dem gewünschten Zubehör, welches an der Wand befestigt wird. Hierbei wird ein problemloses sowie sauberes Kleben aufgrund der speziellen Beschaffenheit des Adapters gewährleistet. Sowohl die Klebefläche als auch die Klebstoffmenge wird dabei durch die Konstruktion des Adapters klar vorgegeben. Auf diese Weise wird der Belastbarkeitsgrad der Befestigung eindeutig bestimmt und sichergestellt, dass dieser nicht überschritten wird. Darüber hinaus wird wegen der luftdurchlässigen Beschaffenheit des Adapters ein gleichmäßiges Aushärten des Klebstoffs, ganz ohne langes Andrücken, ermöglicht.

Selbst normalerweise unflexible Accessoires in Küche oder Bad können je nach Bedarf mithilfe des Befestigungssystems ohne Probleme umpositioniert werden.

Adapter auch brauchbar für Objekte mit herkömmlicher Befestigungsform

Objekte mit herkömmlichen Beschäftigungsformen wie Dübeln oder Schrauben können auch mithilfe eines Adapters befestigt werden, da die Adapter je nach Bedarf mit einem Innengewinde bzw. einer Standardverschraubung als Befestigungsvorrichtung für die zu fixierenden Accessoires versehen sind.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Drucken E-Mail



Kostenalternative - statt des ganzen Fensters nur die Verglasung austauschen

Fenstertechnik / Verglasung: Wenn Wärme auch bei geschlossenem Fenster nach draußen gelangt, wird es Zeit für eine Renovierung. Eine gute Alternative zum aufwendigen Fenstertausch ist der Austausch alter Gläser gegen moderne, energiesparende Isoliergläser - insbesondere bei älteren Gebäuden aus den 70er und 80er Jahren. Bestens geeignet für Holz- und Kunststofffenster sind dafür Zweifach-Isoliergläser mit Edelgasfüllung im Scheibenzwischenraum wie beispielsweise Climaplus Ultra N.
Weiterlesen ...

Nur mit modernen Fenstern lassen sich die klimapolitischen Ziele umsetzen

Fenstertechnik / Energieeffizienz: In der aktuellen Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV) wurden die energetischen Anforderungen an Gebäude weiter erhöht. Damit will die Bundesregierung ihre umweltpolitischen Ziele vorantreiben. Die Verschärfung zieht auch gravierende Veränderungen im Bereich von Fenstern und Fassade nach sich. „Bis 2020 will die Bundesregierung die CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 40 Prozent reduzieren. Darauf sind wir, die Fenster- und Fassadenhersteller, schon heute vorbereitet: Wir können den Bauherren bereits jetzt Produkte anbieten, die alle Vorgaben erfüllen und die auch auf zukünftige Entwicklungen hin konzipiert und realisiert wurden“, so Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes der Fenster- und Fassadenhersteller (VFF).
Weiterlesen ...

Markisen, Rolladen

Markisen
Rolladen
Jalousien
Fensterläden