Tipps für die Auswahl und den Gebrauch von Sicherheitsfenstern

Tipps für die Auswahl und den Gebrauch von SicherheitsfensternFenstertechnik / Sicherheitsfenster: Gut ein Viertel aller Einbrecher kommt durch das Fenster in Haus oder Wohnung, wie die nebenstehende Grafik zeigt.
Das kann beim normalen Wohnhaus durch einfache Maßnahmen, bei besonders gefährdeten Objekten mit speziellen Maßnahmen an Türen und Fenstern verhindert werden. Bei Neu- und Umbauten sollten auf jeden Fall einbruchhemmende Fenster, Sicherheitsfenster verwendet werden.

Was sind die neuralgischen Stellen beim Fenster, die der Einbrecher zu seinen üblen Zwecken ausnutzen kann?

Die einfachste Einbruchmethode besteht darin, die Fensterscheibe einzuschlagen und das Fenster zu entriegeln. Die häufigste Einbruchmethode ist jedoch das Aufhebeln oder Aufstemmen des Fensters. Auch sehr beliebt ist der Einstieg durch das Kellerfenster. Besonders in nicht gesicherten Keller- Lichtschächten können die Einbrecher meist ungesehen ihre Tätigkeiten verrichten.

Was kann man dagegen tun? Wo setzen Sicherheitsfenster an, um Einbrüche zu verhindern?

Der erste Ansatzpunkt sind die Fensterbeschläge, denn mit Zusatzsicherungen lässt sich das Aufbrechen von Fenstern deutlich erschweren. Einfache Fensterbeschläge haben keinerlei einbruchhemmende Wirkung. Geprüfte einbruchhemmende Fensterbeschläge nach DIN 18104 hingegen, in Verbindung mit abschließbaren Fenstergriffen, erhöhen den Einbruchschutz erheblich. Ein abschließbarer Fenstergriff verhindert, dass der Einbrecher nach Einschlagen der Scheibe das Fenster entriegeln kann.

Einbruchhemmende Beschläge für Sicherheitsfenster bestehen aus umlaufenden, innenliegenden Verriegelungen mit Pilzzapfen und bieten in Verbindung mit dem abschließbaren Fenstergriff auch einen sehr hohen Schutz gegen Aufhebeln oder Aufstemmen des Sicherheitsfensters.

Bei neuen Fenstern kann der vorhandene Beschlag vom Fachbetrieb meist um Sicherheitselemente erweitert bzw. gegen einen einbruchhemmenden Beschlag ausgetauscht werden. Bei bestehenden Fenstern ist durch den Fachbetrieb und / oder die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle eine Überprüfung der vorhandenen Möglichkeiten vorzunehmen.

Der zweite Ansatzpunkt für ein Sicherheitsfenster ist die Verglasung

Die sonst allgemein übliche Isolierverglasung hat leider keinerlei einbruchhemmende Wirkung. Je nach Gefährdungslage kann man im Einzelfall einbruchhemmende Verbundsicherheitsgläser nach DIN EN 356 nachrüsten. Allerdings schützt die einbruchhemmende Verglasung nicht vor dem Aufhebeln oder Aufstemmen des Fensters. Hier kann bei besonderen Gefährdungssituationen nur eine einbruchhemmende Vergitterung des Sicherheitsfensters vorgenommen werden. Ob dies notwendig ist, kann bei einer kriminalpolizeiliche Beratungsstelle erkundet werden. Je nach Höhe der Versicherungssumme und der versicherten Risiken, kann auch die Versicherung Vorschriften über die Vergitterung der Fenster zumindest im Erdgeschossbereich verfügen.

Einbruchhemmende Vergitterung

Wenn Fenster, z.B. häufig gekippte Fenster (WC-Fenster) können und sollen mit einem Fenstergitter gesichert werden. Wichtig ist dabei die Stabilität des Gitters, die fachgerechte Befestigung und die Sicherung gegen Demontage. Besonderer Augenmerk ist dabei auf die Anbindung an das Mauerwerk zu richten. Hier liegt ein möglicher Schwachpunkt.

Die Mindestanforderungen an eine einbruchhemmende Vergitterung sind:
Die Gitterstäbe sind mindestens 18 mm dick
Der Abstand der Gitterstäbe beträgt maximal 12 cm
Sämtliche Berührungspunkte der Gitterstäbe sind verschweißt
Die Befestigung im Baukörper ist mit auf den Wandaufbau abgestimmten, nicht demontierbaren Befestigungsmitteln vorzunehmen
Die Gitter sind an mehr als 4 Befestigungspunkten befestigt

Einbruchhemmende Gitter können ihre Aufgabe nur dann richtig erfüllen, wenn sie nach der Anleitung des Herstellers fachgerecht eingebaut werden. Auf der Aushändigung einer Montagebescheinigung sollte daher bestanden werden.

Drucken E-Mail



Mit Fenstern und Türen der Widerstandsklasse 2 ist man auf der sicheren Seite

Fenstertechnik / Sicherheitsfenster: Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen – der jährlich verübte Schaden geht in die Millionen. Wen es trifft, fühlt sich oftmals in seinen eigenen vier Wänden nicht mehr wohl und nicht mehr sicher. Gerade zur Urlaubszeit fragen sich viele Hausbesitzer, ob ihr Zuhause während der langen Abwesenheit ausreichend gegen Einbruch geschützt ist. Wer die richtigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat, fährt auf jeden Fall entspannter in die Ferien – und kann sich auch im Alltag sicherer fühlen. Weiterlesen ...

Tipps für die Auswahl und den Gebrauch von Sicherheitsfenstern

Fenstertechnik / Sicherheitsfenster: Gut ein Viertel aller Einbrecher kommt durch das Fenster in Haus oder Wohnung, wie die nebenstehende Grafik zeigt.
Das kann beim normalen Wohnhaus durch einfache Maßnahmen, bei besonders ... Weiterlesen ...

Markisen, Rolladen

Markisen
Rolladen
Jalousien
Fensterläden