Holzfenster

Holzfenster: Vor- und Nachteile erklärt


NachteileWer einen Neubau plant oder alte Fenster ersetzen möchte, steht vor der Frage, ob Holz- oder Kunststofffenster die bessere Wahl sind. Welche Unterschiede gibt es zwischen Kunststoff- und Holzfenstern und wie aufwendig ist jeweils die Fensterwartung? Welche Kriterien sollten zudem bei der Wahl der richtigen Fenster mit einfließen?
 

Fenster und auch Türen bestimmen nicht unerheblich den Charakter eines Hauses. Gerade das Design und die Form von Fenstern können einen Neubau architektonisch aufwerten, aber auch zur stilistischen Sünde werden. Neben der Form und dem Material spielen bei der Wahl der richtigen Fenster natürlich auch Faktoren wie Dämm-, Schall- und Einbruchsschutz eine gewichtige Rolle.

Ästhetische Aspekte, Anschaffungskosten und Fensterwartung

Wenn man in einem Altbau alte Fenster ersetzen möchte, gibt es zu Holzfenstern eigentlich keine Alternative. Nur mit von einem versierten Tischler gefertigten Holzfenstern nach den Mustern des Originals können Charme und Charakter eines Altbaus wirklich erhalten werden. Ein scheinbarer Nachteil von Holzfenstern ist, dass sie im Anschaffungspreis wenigstens eineinhalbmal höher liegen als Kunststofffenster. Hinzu kommt, dass die Fensterwartung einen wesentlich höheren Aufwand erfordert.

Holzfenster wollen wirklich gepflegt sein, damit sie lange und in einem guten Zustand erhalten bleiben. Je nach Lage und den damit verbundenen Witterungseinflüssen müssen Holzfenster regelmäßig abgeschliffen und im Anschluss neu versiegelt werden. Eine Investition in solide Holzfenster lohnt sich aber trotz der aufwendigen Fensterwartung. Nicht nur, dass sie besser aussehen, der Naturstoff Holz sorgt für ein besseres Raumklima und man kann Holzfenster reparieren.

Holz oder Kunststoff: welche Fenster schneiden besser ab?

Erfahrungsgemäß entscheiden sich Bauherren für Fenster aus Kunststoff wie PVC, wenn das Budget entweder knapp ist oder ein Gebäude ausschließlich für die Vermietung errichtet wird. Dieselben Bauherren würden für ihren privaten Wohnungsbau wahrscheinlich Fenster aus Holz bevorzugen.

Für die Holzfenster spricht auch ihre Haltbarkeit. Zwar versprechen Hersteller von Fenstern aus Kunststoff eine Haltbarkeit von 30 bis 40 Jahren, aber Kunststofffenster werden auch von der Witterung angegriffen und können unter bestimmten Umständen schnell unansehnlich aussehen. Gut gepflegte Holzfenster hingegen halten auch bei extremer Witterung 40 Jahre und länger und sehen bei guter Pflege und Fensterwartung gleichbleibend attraktiv aus.

Die Gestaltungsmöglichkeiten und das Design von Fenstern

Mit Kunststoff ist bei Fenstern heutzutage nahezu jedes Design, eine Vielzahl an Formen und ganz unterschiedliche Oberflächengestaltungen möglich. Besonders aufwendig gearbeitete Kunststofffenster haben allerdings auch ihren Preis – und damit ist der Preisvorteil gegenüber Holzfenstern nicht mehr gegeben.

Doch auch Holzfenster bieten viele und ganz andere Gestaltungsmöglichkeiten. Aus Holz können Sonderformen und Fenster in bestimmten Spezialgrößen gefertigt werden. Die Holzoberflächen können zudem sehr ästhetisch strukturiert, geschnitzt und mit Profilen ausgeschnitten werden. Historische Fenster werden von professionellen Fensterbauern problemlos nachgebaut. Zudem ist Holz ein natürliches Material mit einer besonders warmen Ausstrahlung.

Doch wie sicher sind Fenster aus Holz und Kunststoff?

Das Kriterium Sicherheit sowie Dämm- und Schallschutz spielt bei der Auswahl der Fenster ebenfalls mit. Hier gibt es bei Holz- oder Kunststofffenstern keine wesentlichen Unterschiede, die auf die Materialien zurückgehen. Entscheidend ist eher die Verarbeitung. Das natürliche Material Holz bringt sogar einige kleine Vorteile beispielsweise für den Wärmeschutz mit. Soll ein Kunststofffenster die gleichen Eigenschaften haben, muss es aufwendig bearbeitet werden und ist somit wieder teurer. Dasselbe gilt für die Energieeffizienz.

Fasst man alle genannten Faktoren noch einmal zusammen, gelangt man zu dem Schluss, dass Holzfenster bei vergleichbaren Eigenschaften mehr Stil haben, die Fensterwartung aber etwas teurer ist.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR

Fotos: Pixabay / CCO Public Domain / Janson_G

Drucken



Jetzt alte Holzfenster austauschen, so kann man Heizkosten sparen

Holzfenster / Info: Der Beginn der Heizsaison rückt die energetischen Schwachstellen älterer Häuser schmerzhaft ins Bewusstsein: Wo Fenster aus den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts oder noch ältere Einfachverglasungen eingebaut sind, werden sich Wärmeverluste durchs Fenster unangenehm in der Heizkostenrechnung bemerkbar machen. Ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 30 Quadratmetern Fensterflächen kann alleine durch Umrüstung von einfach verglasten Fenstern auf Dreifach-Isolierverglasung etwa 1.840 Liter Heizöl und mehr als 5,5 Tonnen Kohlendioxid im Jahr einsparen. Weiterlesen ...

Neues Modernisierungsfenster aus Holz für denkmalgeschützte Bauten

Holzfenster / News: Kneer-Südfenster hat sein Fensterprogramm zur Denkmalpflege um ein echtes Highlight erweitert. Das Holzdenkmalfenster HDF 82 Stil ergänzt nun die bisherigen Systeme HDF 68 Stil und HDF 72 Stil. Aufgrund einer größeren Bautiefe des neuen Systems von 82 mm können Verglasungen bis 44 mm Scheibenstärke eingebaut werden. Das bedeutet, dass Denkmalschutz künftig nicht mehr zu Lasten von Wärmeschutz und Schallschutz gehen muss. Ganz im Gegenteil: Planern und Bauherren steht mit dem HDF 82 Stil ein „historisches“ Holzfenster mit der Wärmedämmung von morgen zur Verfügung. Weiterlesen ...

Markisen, Rolladen

Markisen
Rolladen
Jalousien
Fensterläden